Die sprechende Geburtstagslok II

Ab 3 Jahre | Ca. 5 Minuten | Elisabeth Hartlieb

Darum geht's

Samuel feiert Kindergeburtstag. Doch seine Freunde glauben ihm nicht, dass seine Geburtstagslok sprechen kann. Sie halten ihn für einen Lügner. Samuel hofft inständig, dass die Lok aufwacht.

Die sprechende Geburtstagslok II

Es ist Kurz-vor-Schlafenszeit. Schnell schlüpft Samuel in den Schlafanzug. Dann hebt er seinen Geburtstagszug mit den drei Waggons auf sein Bett. Heute ist er schon drei Jahre alt geworden. Aber schön war sein Geburtstag leider gar nicht. 

Mama kniet sich zu ihm auf den Boden und legt eine Hand auf seine heiĂźe Stirn. „Oh je! Du hast ja immer noch Fieber. Möchtest du lieber gleich schlafen?“ 

Samuel schĂĽttelt den Kopf. „Nein. Ich will noch spielen!“ 

„Ok!“, sagt Mama verständnisvoll. „Du kannst noch ein bisschen mit deinem Zug spielen. Aber danach bring ich dich ins Bett.“ 

Sofort nachdem Mama das Kinderzimmer verlassen hat, ertönt ein freudiges Tuut! Es ist Calea, die Lok des Geburtstagszugs. Sie dreht eine rasante Runde auf Samuels Bett, dann stellt sie sich vor Samuel und fragt: „Tuut! Wie geht es dir?“ 

Traurig schnieft Samuel: „Immer noch krank.“ 

Calea legt das FĂĽhrerhäuschen schief und ĂĽberlegt. „Hmm… Da hilft nur eine Geschichte!“ Schon huscht ein kleines Lächeln ĂĽber Samuels Gesicht. „Eine Geburtstagsgeschichte?“ 

„NatĂĽrlich!“, meint Calea! Dann deutet sie mit ihrem Schlot auf das Bett. Samuel klettert hinein, kuschelt sich unter die Decke und sieht die Lok neugierig an.  

Calea räuspert sich und beginnt: „Es war einmal eine Königstochter, ihr Name war Rosalie. Zu ihrem fĂĽnften Geburtstag wĂĽnschte sie sich den größten Geburtstagskuchen der Welt.  Mit 100 Gummibärchen auf dem Schokoguss.“ 

„Einhundert Gummibärchen?“, fragt Samuel erstaunt.  

„Na klar!“, sagt Calea. „Und dazu eine Badewanne voll mit Schlagsahne“ Samuel muss lachen. „So viel Sahne gibt´s doch gar nicht!“ 

Aber Calea behauptet: „Tuut! Gibt es doch! Und weil Rosalie eine Königstochter war, bekam sie einen Kuchen, der war so hoch wie ein Elefant. Und es waren sogar 200 Gummibärchen drauf!“ 

Beeindruckt bläst Samuel die Backen auf. 

Calea fährt ein StĂĽck näher an Samuel heran und erzählt weiter: „Der Kuchen war so hoch,  dass Rosalie nicht an die Gummibärchen kam. Ein Diener musste also eine Leiter an den Kuchen stellen – zwei andere schleppten die Badewanne herbei und stellten sie direkt neben den Kuchen.“ 

„Und dann?“, fragt Samuel gespannt. Seine Ohren glühen.

Calea erzählt weiter: „Die Königstochter Rosalie stieg die Leiter hinauf, kletterte auf den Kuchen, schnappte sich ein paar Gummibärchen uuund: hĂĽpfte mit ihnen zusammen in die Sahne. Hui!“ 

„Huuuiiii!“, ruft auch Samuel und klatscht in die Hände. Das klingt megastark! Wie gern auch er einen solchen Kletterkuchen mit einem Sahnepool hätte! 

Calea streckt ihren Schlot nach oben. „Was du wahrscheinlich nicht weiĂźt: In Sahne getunkt werden Gummibärchen lebendig! Ja, wirklich! Also feierte Prinzessin Rosalie eine rauschende Geburtstagsparty – mit 200 Gummibärchen!! Tuut! Tuut! Alle gemeinsam mampften sie den ganzen Kuchen auf!“ 

Das gefällt Samuel so sehr, dass er vor lauter Kichern fast Bauchschmerzen bekommt. „Tolle Geschichte!“ 

Geschmeichelt macht Calea eine tiefe Verbeugung. Dann richtet sie sich wieder auf – und steht plötzlich ganz still.  

Denn in diesem Moment guckt Mama zur TĂĽr herein. „Super, Samuel! Du liegst ja schon im Bett!“ 

Samuel nickt. „Calea soll auch mit im Bett schlafen.“ 

Mama runzelt die Stirn und fragt verwirrt: „Wer ist denn Calea?“ 

„So heiĂźt die Lok!“, erklärt Samuel. „Und Calea, das bedeutet GlĂĽck!“ 

„Ach so! Ja, wenn das so ist …“, meint Mama und setzt sich auf die Bettkante. „Calea darf natĂĽrlich mit dir im Bett ĂĽbernachten.“ 

GlĂĽcklich deckt Samuel den Geburtstagszug zu und sagt zu seiner Mama: „An meinem Kindergeburtstag will ich Kuchen mit ganz viel Sahne.“ 

„Erstmal musst du gesund werden. Aber dann schlag ich eine extragroĂźe Portion Sahne fĂĽr euch Kinder!“, verspricht Mama, gibt Samuel einen Gutenachtkuss und löscht das Licht. Beim  Hinausgehen flĂĽstert sie: „Schlaf gut, mein Schatz! Schlaf gut, Calea!“ 

Lächelnd legt Samuel einen Arm um seine Geburtstagslok und schließt die Augen. Bestimmt träumt er heute Nacht von Prinzessin Rosalies Riesenkuchen und der Gummibärchenparty. 

Bleib' auf dem Laufenden!
Erhalte regelmäßig Updates über neue Geschichten, Inhalte & zwergenstarke Neuigkeiten.

Mehr Kindergeschichten von Elisabeth Hartlieb

Jak angelt das GlĂĽck

Jak angelt das GlĂĽck

Jak angelt das GlückAb 3 Jahre | Ca. 4 Minuten | Elisabeth HartliebJak möchte bei seinem Pech...

Lust auf mehr LesespaĂź?

Ă–ffne Tore zu fantasievollen Welten und entdecke unsere zwergenstarken KinderbĂĽcher fĂĽr verschiedene Altersgruppen!

Ein Stapel aus bunten BĂĽchern
Ein Stapel aus bunten BĂĽchern

Erfahre mehr ĂĽber Elisabeth Hartlieb

Elisabeth Hartlieb Beitragsbild

Rezensionen zu dieser Geschichte

Leserbewertungen

5,0
Rated 5 out of 5
5 von 5 Sternen (basierend auf 1 Bewertung)
Ausgezeichnet100%
Sehr gut0%
Durchschnittlich0%
Schlecht0%
Furchtbar0%

Einfach sĂĽĂź

Rated 5 out of 5
19. April 2023

Die Geschichte ist sehr liebevoll und kindgerecht geschrieben

Caja Goetze
Verified

Teile deine Meinung zu der Kindergeschichte

Rundes grĂĽnes Icon mit einem Buch, aus dem Sterne und Planeten fliegen

KinderbĂĽcher entdecken

Klick & los geht's

Jetzt mit Freunden teilen: